english

News Energiewirtschaft

Presse und Publikationen.

AUFBRUCH EINES ENERGIETRÄGES AUS DER NISCHE – ROLLEN UND GESCHÄFTSMODELLE FÜR ENERGIEVERSORGER IN DER GRÜNEN WASSERSTOFFWIRTSCHAFT

Kaum ein energiewirtschaftliches Thema hat in den vergangenen Jahren einen «Hype» erfahren, wie ihn der grüne Wasserstoff derzeit durchlebt. Der vorliegende Artikel entwirft ein Szenario für die mögliche Entwicklung von grünem Wasserstoff aus seiner aktuellen Nischenposition zu einem zentralen Stützpfeiler der Energiewende. Darauf aufsetzend werden mögliche Rollen und Geschäftsmodelle für Energieversorger skizziert und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Erkenntnisse aus einem liberalisierten Markt

Strommarktliberalisierung | Der deutsche Strommarkt ist seit 1998 liberalisiert, und der Netzbetrieb ist von der Stromlieferung getrennt und streng reguliert. Basierend auf der aktuellen Situation deutscher Verteilnetzbetreiber und Energielieferanten werden im Folgenden strategische Handlungsstränge für EVUs in der Schweiz skizziert, wie sich diese auf eine Marktliberalisierung vorbereiten können.

Die Demarkation gewährte Energieversorgern in Deutschland Gebietsmonopole von der Strom­erzeugung über die Verteilung bis zur Belieferung der Endkunden, um Anreize zu setzen, die Stromversorgung flächendeckend aufzubauen. Die sichere Versorgung der Bevölkerung war in den 1990er-Jahren lange erreicht – im Zeitgeist des neuen Liberalismus und getrieben durch die EU-Kommission wurde der Strommarkt daher im Jahr 1998 vollständig liberalisiert. Gleichzeitig wurden Verteilnetzbetrieb und Energielieferung voneinander getrennt.

EEG-Kritik: Große Ambitionen mit wenig Realitätssinn

REGENERATIVE. Nach der Verabschiedung im Kabinett setzt es Kritik von vielen Seiten an der EEG-Novelle. Vor allem fehlten Regeln für Altanlagen und der künftige Strombedarf werde unterschätzt.
Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Grüne moniert lediglich „Kosmetik“ an der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Die anvisierten Ausbauziele seien viel zu niedrig und schrieben bei genauer Betrachtung nur die zu niedrigen Ausbauzahlen der letzten Jahre fort. Der Sprecher für Energiepolitik der FDP-Bundestagsfraktion, Prof. Martin Neumann, verlangte bessere Rahmenbedingungen für den Eigenverbrauch von selbsterzeugtem Strom aus erneuerbaren Energien.

Stromversorgung klappt zu 99,997 %

STROMNETZ. Die Zuverlässigkeit der Stromversorgung ist im abgelaufenen Jahr in Deutschland leicht angestiegen, so der Elektrotechnikverband VDE.
„2019 war ein Stromkunde durchschnittlich nur zwölf Minuten ohne Strom“, teilte das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (VDE FNN) mit. Über das Jahr hinweg gesehen, war somit jeder Haushalt zu 99,997 % der Zeit mit Strom versorgt. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Ausfallzeit sogar leicht reduziert. 2018 lag der Wert bei 13,3 Minuten.

Pressekontakt

Ralf Baumann
Tel.: +49 (0)89 / 242 0867 – 70
Fax: +49 (0)89 / 242 0867 – 99
ralf.baumann@kgroup.de

K.GROUP Publikationen

Wir bieten Ihnen nachstehend eine Auswahl von Veröffentlichungen und Publikationen zu aktuellen Themen und Fragestellungen.


+Studie "Krisenmanagement in Energieversorgungsunternehmen"

Bundesweite Kurzstudie, Erscheinungsdatum Februar 2014

Ziel der Kurzstudie war es, die Bedeutung des Krisenmanagements in Energieversorgungsunternehmen sowie deren Vorbereitungsstand auf mögliche Krisen oder Katastrophenfälle zu erfassen.

Zusammenfassend lässt sich in Kurzform festhalten:

  • Krisen- und Katastrophenfälle sind keine Einzelfälle – 22% der Unternehmen haben in den vergangenen drei Jahren einen oder mehrere Krisen- oder Katastrophenfälle durchlebt
  • EVUs sehen in der steigenden Systemkomplexität die größte Gefahrenquelle für die Versorgungssicherheit. Eine Sensibilisierung für das Thema Sabotage und Cyberattacken hat noch nicht stattgefunden
  • Notwendigkeit zur Einführung und Pflege eines Krisenmanagements erkannt – 80% der Unternehmen haben die Notwendigkeit zum Aufbau und der kontinuierlichen Pflege eine Krisenmanagements erkannt
  • Defizite in Bezug auf Maßnahmenimplementierung. Viele notwendige Maßnahmen sind nur ansatzweise implementiert. So können bspw. 50 Prozent der Unternehmen nicht auf getestete Notstrom- oder Alarmierungskonzepte zurückgreifen
  • Krisenprävention wird vernachlässigt. Das Krisenmanagement in den Unternehmen ist reaktiv aufgestellt. Vernachlässigt wird die Definition und Vorbereitung von spezifischen Krisenszenarien als wichtige Voraussetzung, um im Ernstfall „vor die Lage“ zu kommen
  • BDEW Kaskade bald nicht mehr Ausnahme-, sondern Regelfall. Für 60 Prozent der Unternehmen (bei ländlichem Versorgungsgebiet 90%) wird sich das Eingreifen nach §§ 13/14 EnWG in den nächsten drei Jahren zum Regelfall entwickelt haben
  • Defizite in der operativen Umsetzung der BDEW Kaskade. Aktuell ist die BDEW Kaskade in nur 23% der Unternehmen vollumfänglich implementiert

Sind Sie interessiert an weiteren Informationen?

Gerne lassen wir Ihnen weitere Details zukommen.

+Compliance in der Energiewirtschaft

K.GROUP ist Redaktionsmitglied des Manuals „Compliance aktuell“ für den Bereich Energiewirtschaft (Hrsg. Ruhmannseder/Lehner/Beukelman, 05/2015 lfd., C.F.Müller)

Zusammenfassend lässt sich in Kurzform festhalten:

  • Die inzwischen sehr hohe Regelungsdichte in verschiedenen Branchen führt zu immer komplexeren Geschäftsvorgängen. Für deren Organisation und zur Einhaltung der internen und externen Vorgaben ist die Einrichtung und Überwachung eines wirksamen unternehmensinternen Organisations- und Kontrollsystems erforderlich.
  • „Compliance aktuell ist ein Manual und für alle, die sich in der Praxis mit Compliance befassen, ganz gleich ob im Unternehmen oder in der Beratung. Es enthält für die Praxis wichtige Informationen in einem einzigen Sammelwerk – auf hohem Niveau, aber sehr praxisorientiert und umfassend aufbereitet. Mit dieser Arbeitshilfe sind Sie bei Compliance-Fragen gut gerüstet und nehmen noch an der Entwicklung von Compliance teil. Mit regelmäßig erscheinenden Broschuren bleiben Sie immer auf aktuellem Stand für die gesamte Rechtsordnung im Dreiländereck Deutschland, Österreich, Schweiz!“
  • Weitere Informationen zum vollständigen Manual und Bestelloptionen erhalten Sie auf: www.compliance-aktuell.eu

Sind Sie interessiert an weiteren Informationen?

Gerne lassen wir Ihnen weitere Details zukommen.

K.GROUP ist Sponsor des „Energiemanager des Jahres“

Mit der Auszeichnung „Energiemanager des Jahres“ prämieren die Zeitung Energie & Management, das Beratungsunternehmen K.GROUP und andere Förderer alljährlich die erfolgreichste Führungskraft in der Energiewirtschaft. Der Wettbewerb wird seit 2001 ausgerichtet und prämiert den/die Top-Manager/in von Strom- und Gasunternehmen sowie aus den Bereichen Energieanlagenbau und Energiedienstleister.